Meine Frau, die Wechseljahre und ich - Kapitel 1



Die Wechseljahre sind nicht nur in Verbindung mit Hitzeattacken und Stimmungsschwankungen zu bringen. Ganz und gar nicht – auch vor laufend neuen Veränderungen und Ideen seiner Liebsten ist Mann nicht gefeit.


An einem lauen Abend saßen wir im Garten und philosophierten über Gott und die Welt. Ein gutes Glas Wein begleitete uns dabei und lockerte meiner Frau vielleicht auch ein wenig die Zunge, um mir eine neue Idee zu berichten. Die Vorgeschichte: vor knapp drei Jahren haben wir im Vorgarten ein Gemüsebeet, in einem selbst angefertigten Paletten-Hochbeet, gebaut – also ich haben gebaut. Es gab mitunter reichliche Ernte, sofern die Schnecken nicht schneller am Salat, Radieschen & Co waren. Alles Einsetzen von schneckenabweisenden Pflanzen, Kupferbändern oder selbst mein, in einer kleinen Schüssel aufgestelltes Bier half nichts.


„Sag Schatz, können wir nicht einfach ein neues, richtiges Hochbeet machen. Ich denke mir, dass es neben der Gartentüre, da wo jetzt die Himbeeren sind, wunderbar hinpassen wird.“ Auf meine Frage wie groß dieses werden soll sind wir doch in den Bereich gekommen, der wirklich mit Arbeit zu tun hat. „Wenn der ganze Platz genutzt werden soll kommen wir bestimmt auf 4 Meter Länge“ sagte ich und wartete auf ein „Naja, vielleicht doch ein wenig zu groß“, das aber nicht kam. Ich spreche hier von ca. 4 m³ Raum der mit verschiedensten Materialien befüllt werden muss. Die Zeit im Wald zum Sammeln von groben Ästen und Zweigen um die unterste Schicht zu machen, mag ich mir noch gar nicht vorstellen. Auch die Gedanken an das Häckseln und Besorgen von verrottetem Pferdedung bereitet meinem Zustand, ob der neuen Aufgabe, nicht gerade Wohlgefallen.


„Wir haben doch so einen tollen Bauernmarkt wo wir alles frisch und natürlich direkt vom Hof bekommen. Warum lassen wir nicht einfach unser kleines Paletten-Beet und pflanzen halt etwas an, das die Schleimkriecher nicht mögen?“. Mein fragender, hoffnungsvoller Blick wurde jedoch mit einem säuselnden „Aber geh, du kannst doch eh Alles und wenn es fertig ist bist eh auch froh, dass wir es gemacht haben!“ niedergeschmettert.


Bevor ich noch darauf reagieren konnte bekam ich die Information, dass – wenn das Hochbeet fertig ist, das nächste Projekt auf uns wartet. „Weisst du was wir unbedingt auch machen müssen? Im WC fehlt doch neben dem Handwaschbecken so ein kleines Kasterl. Kannst du dir da nicht etwas einfallen lassen? Bist eh immer so kreativ!“. Und bevor ich noch das Hochbeet geplant habe, das uns das Leben noch biologischer machen wird, schwebt mir auch noch das Kasterl im Kopf herum das geplant und designed werden möchte.


Bevor noch eine weitere Aufgabe an mein Ohr dringt, ziehe ich mich mit dem Glas Wein in mein Büro zurück um dort mit der Planung zu beginnen. Oder einfach auch nur um darüber zu Schmunzeln, wie Veränderungen der „Wechseljahre“ und neue Ideen auch mein Leben beeinflussen und trotzdem Spaß machen.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen